MB & Schichtdienst

Eine der Regeln bei Metabolic Balance lautet nach 21h nichts mehr zu essen. Im Schichtdienst, gerade wenn man auch Nachtdienst hat nur schwer umzusetzen. Ich habe von einigen gelesen, die es dann beispielsweise so handhaben, dass sie morgens direkt vorm ins Bett gehen essen (so um 8), dann nach dem Aufstehen um 15h und dann kurz vor dem Dienst so gegen 20/21h. Danach arbeiten sie und essen in dieser Zeit nichts, da ja Nachtpause ist. Um 8 kurz vorm ins Bett gehen wird dann wieder gegessen. Manche schaffen das gut und sind zufrieden damit. Viele haben aber Probleme mit Hunger und fühlen sich teilweise gegen Ende des Dienstes sogar total übel vor Hunger.

Ich habe mit meiner Betreuerin über die Umsetzbarkeit von MB im Schichtdienst gesprochen und sie hat viele Leute begleitet, die das Programm auch im Schichtdienst gut umsetzen konnten. Meine Betreuerin vertritt die Meinung, dass man im Schichtdienst seine Essenszeiten anpasst – und dann eben auch mal nach 21h ist. Wenn ich Nachtdienst habe und um 16h aufstehe ist das eben meine Frühstückszeit. Um 22h gibts „Mittag“ und gegen 2-3 Uhr zur Pause „Abendbrot“. Danach folgt dann für mich die „Nachtpause“, die für den Stoffwechsel so wichtig ist. Ich persönlich glaube nicht, dass es gut ist, diese Nachtpause in eine komplette Wachphase zu legen, auch wenn es von der Uhrzeit her Nacht ist. Nach beispielsweise 5 Nächten hat sich bei mir der Körper auch schon umgestellt und für ihn ist die Nacht dann der Tag und 21h eben nicht mehr 21h. Zumindest nicht was die „innere hormonelle Uhr“ angeht.

Ja, Schichtdienst bringt die Hormone und den Biorhythmus durcheinander. Und nein, das macht MB nicht leichter, im Gegenteil. So wie Schichtdienst Ernährung generell oft schwieriger macht, weil man eben keine jeden Tag gleichen Essenszeiten einhalten kann, wird es auch bei MB schwierieger. Diese 5-7 Stunden zwischen jeder Mahlzeit und die Nachtpause nach 21h soll ja dafür sorgen, dass der Körper sich irgendwann an diese festen Essenszeiten gewöhnt und genau dann Hunger zeigt und sonst nicht.

Im Schichtdienst leider nicht möglich. Ich kann nicht in allen 3 Schichten die gleichen Essenszeiten fahren. Und ich für mich kann nicht meine für den Stoffwechsel wichtige Nachtphase in eine Wachphase legen in der ich auch noch körperlich und geistig fit und leistungsfähig sein muss.

Also habe ich mich dazu entschieden meine Zeiten individuell anzupassen und wenn ich Nachtdienst habe ist 21Uhr für mich eine Zeit, an der mein „Tag“ noch nichtmal Halbzeit hat und das passe ich in meinen Zeiten dann auch individuell an und esse eben auch nach 21Uhr. Das mache ich auch im Spätdienst, denn auch dieser ist  für mich nicht mit „normalen“ Tagen zu vergleichen sondern bei mir zeitlich deutlich nach hinten verschoben.

Wichtig bei MB ist ja vor allem, dass es eben diese lange Ruhephase im Schlaf gibt und das 5-7 Stunden zwischen den Mahlzeiten liegen. Im Schichtdienst muss man sich also für jede Schicht einen individuellen Essensplan erarbeiten und ich glaube aber, dass man, solange man sich immer genau an diese Zeiten hält, zumindest ein bisschen Regelmäßigkeit und Gewöhnung eintritt. Es ist sicherlich schwerer, als wenn man jeden Tag genau den gleichen Rhythmus hat und dass Schichtdienst dem Körper nicht gut tut muss nicht neu festgestellt werden, das ist schlichtweg so. Aber dennoch ist MB auch im Schichtdienst gut umsetzbar.

Ich für mich habe mir für den Anfang folgende Essenszeiten gewählt:

Frühdienst: 5Uhr Aufstehen, ~9Uhr Frühstück, ~15Uhr Mittagessen, ~20Uhr Abendbrot

Spätdienst: Gegen 10Uhr Aufstehen, ~12Uhr Frühstück, ~18Uhr Mittagessen, ~23Uhr Abendbrot

Nachtdienst: ~16Uhr Aufstehen und Frühstück, ~22Uhr Mittagessen (direkt vor der Arbeit), ~3Uhr Abendbrot

Die Pausenzeiten sind bei uns leider auch recht flexibel, zumindest in etwa passt es aber meistens schon und es müssen ja eben auch nicht genau 5 Stunden zwischen zwei Mahlzeiten liegen, sondern 5-7. Und ich muss sagen, dass wenn es denn dann mal vorkommt, dass ich nur 4 1/2h dazwischen habe oder auch mal  7 1/2,  dann ist das sicherlich nicht toll und ich will das so gut es geht vermeiden, wenn es aber arbeitstechnisch nicht anders geht, geht es nun mal leider nicht anders. Ich kann meinem Patienten, dem es grade akut super schlecht geht ja schlecht sagen: Viel Spaß damit, ich bin jetzt essen, komme in ner halben Stunde.

Ich hoffe aber stark, dass es in den meisten Fällen gut hinkommen wird und bin gespannt zu berichten, ob ich es dann auch wirklich geschafft habe mich so an diese Zeiten zu halten und wie das so klappt mit Hunger&Co.

Advertisements

2 Gedanken zu “MB & Schichtdienst”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s