Schlagwörter

, , , ,

Heute geht es – schon wieder (juhu juhu) – in den Nachtdienst. Dieses Mal immerhin nur 3 Nächte und ich gehe deutlich entspannter in die Nächte, weils beim letzten Mal ja echt super geklappt hat. Was die Mahlzeiten angeht ist es – bis auf die eigentliche Uhrzeit – sogar echt gut im Nachtdienst, weil ich eigentlich fast immer gut meine Zeiten (5-7h Pause zwischen den MZ) einhalten kann, weil die Pause fast immer zwischen 2 und 4 realisiert werden kann und das dann auch fast immer mit der nötigen Ruhe, die man eigentlich zum Essen haben sollte. In meinen letzten zwei Spätdiensten lief das echt katastrophal. Es war super stressig und die Pause begann Mittwoch erst um halb acht und wurde dann noch tausend Mal unterbrochen, um halb neun musste ich dann den Rest des Essens weg packen, weil ich ja nicht länger als eine Stunde essen soll. War nicht mehr viel, „satt“ war ich auch, aber trotzdem ärgerlich, weil ich zum einen ungern weg schmeiße, zum anderen war es total unbefriedigend sich das Essen mit 1000 Unterbrechungen mal eben zwischendurch „rein zu schaufeln„. Von halb neun an hätte ich dann eigentlich auch noch 5 Stunden bis halb 2 warten müssen bis zum Abendbrot – aber ganz ehrlich? Wer wartet bitte nachts bis halb 2 um noch zu essen und dann direkt ins Bett zu fallen? Um halb 2 war ich an dem Abend/der Nacht bereits im Tiefschlaf. Ich habe also wie immer um 23.30 gegessen und hatte dann halt leider dieses Mal nur 3 Stunden Pause dazwischen. Richtig blöd, ganz klar. Aber ich kann meinen Job leider nicht ändern und ich kann auch den Patienten, die akut was benötigen, nicht sagen, sie mögen doch damit bitte noch warten, bis ich ordentlich Pause machen konnte. Also muss ich leider diese blöden Kompromisse schließen. Ich hätte auch in so vielen anderen Punkten gerne einen Job, der Regelmäßigkeit und feste Zeiten mit sich bringt… hach…. Schichtdienst im Krankenhaus ist leider exakt das Gegenteil dieser zwei Worte. 😀 Man muss sich halt arrangieren…

Immerhin was das angeht ist Nachtdienst wie gesagt super, da kommt es extremst selten vor, dass sich die Pause so enorm verschiebt.

Ab Montag bin ich dann schon in der strengen Phase mit Öl, da darf und soll ich dann auch täglich mind. 3 EL (gutes) Öl zu mir nehmen. Ich freu mich schon richtig darauf, denn Braten komplett ohne Öl ist echt einfach nicht meins und ich finde auch Salatdressings schmecken mit Öl einfach besser…

Obwohl ich mich eigentlich nur 1x/Woche wiegen wollte um mich eben nicht von den täglichen normalen Schwankungen verrückt machen zu lassen, habe ich mich diese Woche 2x auf die Waage gestellt und hatte am Mittwoch morgen tatsächlich 66,6 da stehen. Ich war total aus dem Häuschen und hab mich echt riesig gefreut. Heute hab ich mich dummerweise schon wieder drauf gestellt und war fast schon ein bisschen frustriert, weil da heute wieder eine 67,0 stand. Ich bin auch blöd, verstoße gegen meine eigenen guten Hinweise und tue genau das, was ich verhindern wollte: Mich selber von Schwankungen runter ziehen lassen. Und kann bekloppterweise nichts dagegen machen. Jetzt habe ich mir vorgenommen mich definitiv erst am Montag wieder auf die Waage zu stellen und hoffe da dann wenigstens wieder eine 66 zu sehen. Das wären dann 4-5kg in 2 Wochen, das ist für mich echt ne Wucht! Ich merke auch schon, wie mir Hosen ein wenig lockerer werden, das ist echt toll. ♥ Montag will ich dann auch das erste Mal meine Maße nehmen und mit dem Anfangswert vergleichen. Ich bin echt gespannt.

Advertisements